Sie sind hier: Startseite > Lernen > Biologie > Lebensräume > Wald > Kreislauf der Nährstoffe

Kreislauf der Nährstoffe

Der Baum arbeitet

Die Wurzeln eines Baumes nehmen aus der Erde Wasser und Nährstoffe auf. Beides wird durch den Stamm bis zu den Blättern transportiert. Die Blätter stellen aus dem Wasser und der Luft mithilfe ihres Blattgrüns und des Sonnenlichts einen zuckrigen Nahrungssaft her. Der Saft fließt in den Baum zurück und lässt ihn wachsen. Außer Saft entsteht aber auch noch Sauerstoff. Den geben die Blätter durch kleine Öffnungen an ihrer Unterseite an die Luft ab. Wir Menschen brauchen ihn zum Atmen.

 

Die Jahresringe

Bäume können sehr alt werden. An den Ringen im Stamm kann man ihr Alter ablesen. Jedes Jahr werden neue Holzzellen gebildet. Im Frühjahr wächst das weichere, hellere Holz. Im Sommer und Herbst wächst das feste, dunklere Holz. Ein heller und ein dunkler Ring ergeben zusammen einen Jahresring. Geübte Menschen können an den Ringen erkennen, was der Baum alles erlebt hat.

Jahresringe

 

Nährstoff-Kreislauf

Alle Lebewesen brauchen Nährstoffe zum Leben. Die Waldbewohner geben sich diese Nährstoffe wie in einem Kreislauf weiter:

Kreislauf der Nährstoffe

 

1. Der Baum nimmt Nährstoffe aus dem Humus auf.

2. Der Baum bildet Zapfen mit Samen. In ihnen stecken Nährstoffe.

3. Mäuse fressen die Samen und Nehmen damit die Nährstoffe auf.

4. Frisst ein Feuchs eine Maus, erhält er die Nährstoffe.

5. Der Fuchs scheidet Kot aus. Der Kot fällt auf den Boden. Neue Erde entsteht.

6. Stirbt ein Fuchs, wird er von vielen kleinen Tieren zersetzt. Die Nährstoffe gehen damit auf diese Zersetzer über.

7. Pflanzenreste und Reste von toten Tieren werden von Pilzen und anderen kleinen Lebewesen zu Humus verarbeitet.


Bilder und Aufgaben entnommen aus: Bausteine Grundschule 1.+2. Schuljahr — Wald. Bergmoser+Höller-Verlag AG; Aachen 4/2009

 

Letzte Bearbeitung:

Seitenanfang

Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap