image-01image-02
Sie sind hier: Startseite > Biologie > Lebensräume > Wald > Waldsträucher

Waldsträucher

Quiz 

EfeuEfeu – der immergrüne Kletterer

Wer kennt ihn nicht, den emporrankenden Efeu. Er wächst an lebenden oder toten Bäumen, an Felsen, Mauern, Ruinen oder an Gebäudefassaden. Überall wo er gedeiht, bildet er einen wichtigen Lebensraum für Kleintiere. Speziell Vögeln bietet das immergrüne Blattwerk eine geschützte, vor Feinden sichere Brutstätte.

Stechpalme


Die Stechpalme auf dem Vormarsch

Die vielerorts zu beobachtende Zunahme immergrüner Arten wie der Stechpalme wird vielfach im Zusammenhang mit dem Klimawandel diskutiert. Hier wird die Ausbreitung der Stechpalme in einer Naturwaldzelle beobachtet.


Misteln

Misteln

Misteln erwecken seit über 2000 Jahren das Interesse des Menschen. In Miraculix' Gebräu dienen sie gar zur Bekämpfung ganzer Römischer Heere.

 

WeißdornWeißdorn

Weißdorne gehören zur Familie der Rosengewächse. Die Weißdorn-Arten sind in unserer Landschaft weit verbreitet. Man kann sie an Waldrändern, in Hecken und in Wäldern antreffen. Sie bevorzugen nährstoffreiche und sonnige Standorte. Meistens wachsen Weißdorne als breitbuschige Großsträucher. Weißdorne können über 100 Jahre alt werden.

 

Brombeere

Brombeere

Brombeeren sind robuste Pflanzen, die an den Boden keine hohen Ansprüche stellen. Brombeerpflanzen sind nicht wirklich winterhart. Eine Brombeere muss sich beim Pflücken leicht lösen, quasi „in die Hand fallen“, nur dann sind sie wirklich reif. Brombeeren reifen nicht nach. 

 

SchlehdornSchlehdorn

Der Schlehdorn lässt sich im Frühling ganz leicht an ihren weißen Blüten erkennen: Noch bevor das Laub des Schlehdorns austreibt, erscheinen die Blüten und hüllen den dichten Strauch in ein weißes Blütenmeer, das aussieht wie frisch gefallener Schnee. Für zahlreiche Insekten sind diese Blüten eine wertvolle Nektarquelle. Der Schlehdorn wächst als dichte Hecke heran: So finden Vögel in der Hecke einen geeigneten Nistplatz.
Auch für den Menschen haben die winzigen Blüten im Frühjahr und die pflaumenblauen Früchte im Herbst eine heilende Wirkung.

HaselnussHaselnuss

Der Haselnussstrauch ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse. Sie ist ein meist rund fünf Meter hoch werdender sommergrüner Strauch, der in Europa heimisch und in Mitteleuropa sehr häufig ist. Bekannt ist sie für ihre essbaren, seit Jahrtausenden vom Menschen genutzten Früchte, die Haselnüsse.

 

Heckenrose

Heckenrose

Die Heckenrose wird auch Buschrose oder Wildrose genannt. Sie ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Rosengewächse. Sie ist in Europa heimisch. Die Heckenrose wächst als sommergrüner, breitwüchsiger Strauch. Die Stacheln sind kräftig. Sie besiedelt Gebüsche und den Rand von Trockenwäldern.

 

HolunderHolunder

Der Schwarze Holunder ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Straucharten. Seine Blüten und Früchte finden vielfach Verwendung als Heilmittel, Lebensmittel und Farbstoff. Der Holunder ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Straucharten. Von Vorteil dafür ist sicher seine Robustheit und Anspruchslosigkeit. Holunder ist ausgesprochen frosthart und gedeiht gut im Halbschatten auf Unkrautfluren, Waldlichtungen oder an Wegrändern. Bei Kindern und sensiblen Personen kann der Verzehr der Früchte zu Symptomen von Erbrechen und leichten Krämpfen bis hin zu starkem Durchfall oder Magenbeschwerden führen. Der Genuss roher Früchte sollte daher vermieden werden.

Letzte Bearbeitung:
Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap

Wir möchten gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen diese Website zu verbessern. Erfahren sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.
Falls Sie trotzdem datenschutzrechtliche Bedenken haben, nutzen Sie bitte diese Webseite nicht - oder nur auf eigene Verantwortung.
Sie können auch den entsprechenden Button wählen.
- Danke für Ihr Verständnis!